Joris Gregor
Sexualberatung, Paarberatung und Einzelbegleitung werden hier stilisiert durch ein Paar dargestellt, dass mit geschlossenen Augen die Stirn aneinanderlegt.

Sexual- und Beziehungstherapie

Ich arbeite..

diskriminierungssensibel – intersektional informiert – LSBTQIA+ aware – bewertungsfrei und fehlerfreundlich – kink aware –heterofriendly – cis- und endofriendly – körperorientiert – traumainformiert

Ich begleite Menschen aller Geschlechter (und ohne Geschlecht), aller (A-)Sexualitäten, mit/in allen möglichen Beziehungskonstellationen und Begehrensmustern. Weitere Informationen: Über Mich.

Meine Behandlungen verstehen sich als Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Als Heilpraktiker*in auf dem Gebiet der Psychotherapie bin ich befähigt, Sie in verschiedensten Lebenslagen zu begleiten. Meine Ausbildung als systemische*r Berater*in spielt in der Zusammenarbeit eine große Rolle. Ich bemühe mich um Augenhöhe und bin überzeugt davon, dass die Lösungen bereits in Ihnen angelegt sind. Manchmal braucht es einfach die richtigen Fragen oder eine Methode, die sich der Herausforderung über einen anderen Kanal (als den Kopf) annähert.

Durch meine sexual- und beziehungstherapeutische Ausbildung verstehe ich Sexualität als ein mögliches Beziehungsmoment. Sollten Sie erotische und/oder sexualle Anziehung empfinden, kann Ihnen Ihre Sex(ualität) einiges über Ihre Beziehungsführung verraten. Dabei spielt für mich keine Rolle, wie oft oder in welcher Weise Sie Sex(ualität) leben. Sondern ob sich für Sie etwas verändert hat, das Ihnen vielleicht als unpassend, unangenehm und/oder störend empfunden wird. Kurz: Das Sie gern anders hätten, als es ist.

Bitte beachten Sie: Ich bin als Heilpraktiker*in für Psychotherapie nicht berechtigt, Indikationsschreiben oder Verlaufs- und Befundberichte für medizinische Transitionen zu erstellen!

Haltung

In der Psychotherapie lenke ich Ihren Blick auf die Art und Weise, wie Sie – miteinander oder mit anderen – in Beziehung treten, in welchen Beziehungsgeflechten Sie sich bereits befinden und wie Sie diese Beziehungen wahrnehmen. Ich arbeite dabei klient*innenzentriert. Das heißt: Ihre Anliegen und Perspektive nehmen einen wichtigen Einfluss auf die Therapie. Sie lernen ihre Beziehungsdynamik besser kennen – und dabei etwas über sich selbst.

Ich arbeite lebensweltorientiert und gehe davon aus, dass wir alle eingebunden sind in gesellschaftliche Verhältnisse, in unterschiedlichsten Verbindungen stehen mit anderen Menschen und verbunden sind mit unserer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Diese komplexe Beziehungskonstellation müssen wir verstehen, wenn wir uns (neu) orientieren, alte und frische Wunden versorgen, uns gegen Diskriminierung wehren/wappnen möchten. 

Für meine psychotherapeutische Begleitung heißt das: Heilung ist ein Mythos, der verkennt, dass wir mit unseren körperlichen und mentalen Narben, Schürfwunden und alten Verletzungen ein erfülltes Leben leben können. Ich konzentriere mich stattdessen auf die Rahmenbedingungen, die Menschen benötigen, um sich widerstandsfähig und handlungsfähig zu erleben. Wir schauen gemeinsam nach Momenten und Aspekten des Empowerments, der inneren Kraft und des Regenerierens in Ihrem Leben.

Ich verstehe andere Menschen ebenso wie mich selbst als kontinuierlich lernend. Das heißt, dass ich anerkenne, dass Menschen Fehler machen, Verantwortung für Ihre Fehler übernehmen können. Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass Menschen aus ihren Fehlern lernen und ihr Verhalten und Denken an die gegebenen Umstände anpassen können.

Ich begleite Einzelpersonen, Paare und andere nichtmonogame Beziehungskonstellationen

Meine Sitzungen führe ich in meinen Praxisräumen in Leipzig oder online mit REDmedical oder Zoom (derzeit notwendig ab drei Endgeräte) durch.

Wie läuft die Therapie ab?

In einem kostenlosen Vorgespräch (telefonisch oder per Mail) von etwa 15min schildern Sie kurz ihr Anliegen und wir klären Ihre Orientierungsfragen.  

Erste Sitzung

Die erste Sitzung nutze ich zunächst, um Ihre Daten aufzunehmen und meine Arbeitsweise zu erklären. Dann stelle ich Ihnen Fragen zu Ihrer Lebenssituation (Anamnese) und erstelle in den Einzelsitzungen einen ausführlichen psychopathologischen Befund. Das ist eine Art „Arbeitshypothese“ zu ihren bisherigen Bewältigungsstrategien und der Gestalt, in der sich die Herausforderungen in Ihr Denken, Fühlen und Handeln eingeschrieben haben.
Sie schildern mir dann Ihr Anliegen in der nötigen Ausführlichkeit und ich stelle Ihnen Verständnisfragen, mit denen wir gemeinsam das Anliegen weiter erkunden.
Diese erste Sitzung kann manchmal weniger Zeit in Anspruch nehmen als angesetzt; ich rechne dann die tatsächliche Dauer (im 5min-Takt) ab. Erstsitzungen dauern immer bis zu 90min*.

Wenn es für Sie in Frage kommt, vereinbaren wir einen nächsten Termin, den Sie in den kommenden Tagen entweder bestätigen oder absagen, wenn Sie darüber entschieden haben, ob Sie mit mir arbeiten möchten.

Ins Arbeiten kommen

Ab der zweiten Sitzung arbeiten wir, wenn es Ihnen passend erscheint, mit systemischen, sexualtherapeutischen und weiteren auf Ihr Anliegen abgestimmte Methoden. Ich führe keine Methoden ohne Ihre vorherige Zustimmung durch, eine konsensbasierte Arbeit ist für mich der Ausgangspunkt aller Behandlungen. Ich mache Ihnen mein Vorgehen transparent und wir klären alle Fragen und Unsicherheiten, bevor wir dann ggf. mit der Arbeit beginnen. 

Die Sitzungen finden zum größten Teil auf Sesseln oder Yogakissen sitzend und immer in meinen Praxisräumen statt. Manche Methoden erfordern ein anderes Setting (eine andere Aufstellung der Sessel, stehend, sich bewegend). Das bespreche ich gegebenenfalls vorher mit Ihnen. Wir stimmen die Methoden auf Ihre körperliche Befähigung ab. (Näheres zur Barrierearmut finden Sie hier.)

Für Menschen, die nicht in Leipzig wohnen und nicht anreisen können/möchten, biete ich online Sitzungen an. Ich verwende dafür das datenschutzkonforme Programm RED Medical oder Zoom. Der Verwendung stimmen Sie vorher zu. 

* Sitzungen sind selten exakt 50 oder 90 Minuten lang. Es kann passieren, dass die Sitzung auch schon nach 80 resp. 45 Minuten zu einem ‚organischen‘ Ende gekommen ist. Ich schließe dann die Sitzung, statt sie ‚künstlich‘ zu verlängern. Erfahrungsgemäß gleicht sich das mit der Zeit, die ich in anderen Fällen überziehe, gut aus.

Preise

Ich arbeite mit einer solidarischen Preispolitik. Diese finden Sie hier.